Die heiligen drei Könige (abgetrennt von: Gibt es atheistisch-religiöse Propheten?)

Diskussionen zu Themen außerhalb der Atheistischen Religionsgesellschaft

Moderatoren: Wilfried Apfalter, Kudi, Eosphoros, martinperz

Antworten
humanist1
Beiträge: 213
Registriert: 11. Mai 2016, 16:27
Wohnort: Wien

Die heiligen drei Könige (abgetrennt von: Gibt es atheistisch-religiöse Propheten?)

Beitrag von humanist1 » 15. Januar 2017, 14:22

Eosphoros hat geschrieben:Die zweite Antwort ist leichter: Nein, die Gründer sind nicht unsere Propheten.
Wer sind eure Gründer? Sind sie nicht doch heilige religiös-atheistische Propheten, denn immerhin haben sie wahrgesagt, dass nicht Götter es waren, die Menschen erschaffen haben, sondern umgekehrt. Für diesen göttlichen Gedanken müsstest ihr doch eure Religionsgründer hochheilig huldigen, wie die drei Könige Jesus!
Kudi hat geschrieben: Ob es innerhalb der ARG atheistisch-religiöse Propheten gibt, ist eine Frage, dessen Antwort sich m.E. im Laufe der Zeit noch zeigen wird.
Ich glaube schon!
Liebe Grüße,
humanist1

Wilfried Apfalter
Beiträge: 2905
Registriert: 6. November 2015, 12:18
Wohnort: Wien

Re: Gibt es atheistisch-religiöse Propheten?

Beitrag von Wilfried Apfalter » 15. Januar 2017, 14:53

humanist1 hat geschrieben: Für diesen göttlichen Gedanken müsstest ihr doch eure Religionsgründer hochheilig huldigen, wie die drei Könige Jesus!
Hallo humanist1, als Initiator/Gründer unseres Projekts "Atheistische Religionsgesellschaft" sehe ich das anders. Aber das weißt du ja eh. Ist dir selber schon aufgefallen, dass du hier eher provokativ unterwegs (gewesen?) bist? Wir freuen uns über konstruktive Beiträge (auch) in bereits bestehenden Threads ;).
Wilfried Apfalter - auch Paragreifenzähmer der ARG

Benutzeravatar
martinperz
Site Admin
Beiträge: 1300
Registriert: 6. November 2015, 08:44
Wohnort: Seiersberg-Pirka

Re: Gibt es atheistisch-religiöse Propheten?

Beitrag von martinperz » 15. Januar 2017, 21:25

humanist1 hat geschrieben:Wer sind eure Gründer? Sind sie nicht doch heilige religiös-atheistische Propheten, denn immerhin haben sie wahrgesagt, dass nicht Götter es waren, die Menschen erschaffen haben, sondern umgekehrt.
Den Gedanken haben schon einige geäußert. Unter anderem Ludwig Feuerbach. Er schrieb 1851:
"Denn nicht Gott schuf den Menschen nach seinem Bilde, wie es in der Bibel heißt, sondern der Mensch schuf, wie ich im »Wesen des Christentums« zeigte, Gott nach seinem Bilde." - Vorlesungen über das Wesen der Religion, Leipzig 1851, Zwanzigste Vorlesung, S. 241
https://de.wikiquote.org/wiki/Ludwig_Feuerbach
Sind sie alle Propheten? Im Sinne, wie es Eosphoros oben genannt hat ja. Nicht mehr und nicht weniger.
humanist1 hat geschrieben:Für diesen göttlichen Gedanken
Wenn du den Gedanken, dass die Menschen Gott erschaffen haben, als "göttlich" bezeichnest, schließe ich daraus, dass "göttlich" logischerweise mit "menschlich" gleichzusetzen ist :).
humanist1 hat geschrieben:müsstest ihr doch eure Religionsgründer hochheilig huldigen, wie die drei Könige Jesus!
So ein Blödsinn. Jesus war doch gar kein Religionsgründer. Er war einer, von dem einige aus seinem Volk glaubten, dass er der Erlöser sei, der von früheren Propheten angekündigt wurde.
Die heiligen drei Könige huldigten ihn aufgrund irgendwelcher Sterndeutereien, und das in einem Alter, wo er noch gar nichts geleistet hatte, außer auf die Welt zu kommen (was an sich natürlich schon eine Leistung ist).

Ich habe aber gerade das dumpfe Gefühl, dass ich mit diesem Post gegen das 1. Gebot der Internetdiskussionen verstoßen habe: Du sollst keine Trolle füttern.
Martin Perz
Hüter der (digitalen) Schlüssel der (virtuellen) Hallen der ARG
Spricht als Moderator in roten Buchstaben

Benutzeravatar
Eosphoros
Beiträge: 1112
Registriert: 6. November 2015, 15:00

Re: Gibt es atheistisch-religiöse Propheten?

Beitrag von Eosphoros » 15. Januar 2017, 21:41

Hört hört: (amüsierten Tonfall müsst ihr euch denken): Martin Perz, Hüter der Schlüssel hat gesündigt. Er hat den Troll gefüttert ;-)

Nein, mal im Ernst, es wäre vielleicht eine gute Idee die Frage in die FAQ aufzunehmen?

Kategorie: Andere Religionen haben XY, habt ihr so etwas auch?

Die erste Antwort ist etwas schwieriger. Dazu müssten wir darüber reden, was ein Prophet ist?

Wenn ein Prophet einer ist, der Gottes Wahrheit verkündet, dann haben wir - no na - keine Propheten. Wenn Propheten Leute sind, die spannende und wertvolle Erkenntnisse einem breiten Publikum zugänglich machen, dann gibts davon einige. So viele möglicherweise, dass man sie gar nicht alle nennen kann.
Äpfel, frische saftige verbotene Äpfel ... Sie fallen dir direkt aus dem Baum der Erkenntnis auf den Kopf. Aua und Heureka.

Benutzeravatar
Kudi
Beiträge: 1300
Registriert: 20. Oktober 2016, 14:50
Wohnort: St. Pölten

Re: Gibt es atheistisch-religiöse Propheten?

Beitrag von Kudi » 16. Januar 2017, 00:02

Eosphoros hat geschrieben:Hört hört: (amüsierten Tonfall müsst ihr euch denken): Martin Perz, Hüter der Schlüssel hat gesündigt. Er hat den Troll gefüttert ;-)

Nein, mal im Ernst, es wäre vielleicht eine gute Idee die Frage in die FAQ aufzunehmen?

Kategorie: Andere Religionen haben XY, habt ihr so etwas auch?

Die erste Antwort ist etwas schwieriger. Dazu müssten wir darüber reden, was ein Prophet ist?

Wenn ein Prophet einer ist, der Gottes Wahrheit verkündet, dann haben wir - no na - keine Propheten. Wenn Propheten Leute sind, die spannende und wertvolle Erkenntnisse einem breiten Publikum zugänglich machen, dann gibts davon einige. So viele möglicherweise, dass man sie gar nicht alle nennen kann.
Ich brauche es nicht unbedingt im offziellen ARG-FAQ, schaden kann es aber wohl auch nicht.
martinperz hat geschrieben:
humanist1 hat geschrieben:müsstest ihr doch eure Religionsgründer hochheilig huldigen, wie die drei Könige Jesus!
So ein Blödsinn. Jesus war doch gar kein Religionsgründer. Er war einer, von dem einige aus seinem Volk glaubten, dass er der Erlöser sei, der von früheren Propheten angekündigt wurde.
Die heiligen drei Könige huldigten ihn aufgrund irgendwelcher Sterndeutereien, und das in einem Alter, wo er noch gar nichts geleistet hatte, außer auf die Welt zu kommen (was an sich natürlich schon eine Leistung ist).
Abgesehen von der Tatsache, dass es in der Hinsicht einige Quellenwidersprüche (Wenn ich mich recht entsinne ist in der Bibel nicht angegeben, wie viele "Könige" es waren). Apropos Könige, es ist nicht geklärt um wen es sich bei Männern, die das Jesuskind besucht haben, gehandelt halt.
Je nach Übersetzung und Interpretation sind es entweder Könige, Weise oder Astrologen (für Interessierte sh. diesen christlichen Artikel zum Thema, Anm. Artikel ist in Englisch)

Mal ganz abgesehen, dass sie wahrscheinlich (zumindest in dieser Form) gar nicht existiert haben, aber ich nehme an Humanist ging es nicht um religionshistorische Richtigkeit...
~ Per Aspera Ad Astra ~
Lukas Kudelka
Spricht als Moderator in roten Buchstaben

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast