In welchen Büchern wird die ARG bereits erwähnt?

Hier ist eine virtuelle Anlaufstelle für Fragen über die Atheistische Religionsgesellschaft in Österreich.

Moderatoren: Wilfried Apfalter, Kudi, Eosphoros, martinperz

Antworten
Wilfried Apfalter
Beiträge: 4167
Registriert: 6. November 2015, 12:18
Wohnort: Wien

In welchen Büchern wird die ARG bereits erwähnt?

Beitrag von Wilfried Apfalter » 30. Januar 2018, 15:38

Die Atheistische Religionsgesellschaft in Österreich (ARG) wird bereits hier erwähnt:

Brigitte Schinkele (2014), "Religionsrecht und neue religiöse Bewegungen in Österreich", in: Kai Funkschmidt (Hg.), Mit welchem Recht? Europäisches Religionsrecht im Umgang mit neuen religiösen Bewegungen (S. 139-145) (= EZW-Texte; Nr. 234), Berlin: Evangelische Zentralstelle für Weltanschauungsfragen, 2014.

In diesem Buchbeitrag aus dem Jahr 2014, der unsere Statuten vom 15. März 2016 verständlicherweise noch nicht berücksichtigt, wird die Atheistische Religionsgesellschaft kurz erwähnt (S. 139-140):
Gerade im Zusammenhang mit neuen religiösen bzw. religionsähnlichen Bewegungen wird deutlich, dass das maßgebliche Unterscheidungskriterium zwischen Religion und Weltanschauung - nämlich der Transzendenzbezug - zunehmend Probleme aufwirft - dies sowohl angesichts des Selbstverständnisses mancher Weltanschauung (so z. B. der "atheistischen Religionsge- / sellschaft") als auch im Hinblick auf die in zunehmendem Maß schwieriger werdende Grenzziehung zwischen Immanenz und Transzendenz.
Petr Kudelka, Felix Hnat & Ralf Müller-Amenitsch (2017), Vegan im Recht. Das Handbuch für juristische Fragen des veganen Lebensstils. Österreich Edition, 1. Auflage, Wien: Vegane Gesellschaft Österreich, 2017.

In dieser Österreich Edition des Buches "Vegan im Recht" wird kurz auf den veganen Ritus unserer Atheistischen Religionsgesellschaft hingewiesen (Kapitel 1.4: Atheistische Religionsgesellschaft: Veganer Ritus). Unter anderem ist darin zu lesen (S. 31 u. 32):
Bevor es aber zu einer endgültigen Entscheidung des EuGHs kommt, ob es sich bei Veganismus nun um eine Weltanschauung im Sinne des Gleichbehandlungsgesetzes handelt, gibt es einen anderen Weg, um seine "veganen Rechte" durchzusetzen. Eine solche Möglichkeit würde sich durch eine Mitgliedschaft bei der Atheistischen Religionsgesellschaft (ARG) bieten. [...] Die Vegane Gesellschaft ist natürlich der Meinung, dass die religiöse Überzeugung reine Privatsache des oder der Einzelnen ist. Diese Darstellung soll also nicht als Aufruf verstanden werden, einer bestimmten Religionsgesellschaft beizutreten. Wir möchten nur objektiv über die Möglichkeiten informieren, die sich im Rahmen der geltenden Rechtsordnung ergeben.
Die Österreich Edition des Buches "Vegan im Recht" ist direkt bei der Veganen Gesellschaft Österreich (VGÖ) unter shop@vegan.at bestellbar.
Wilfried Apfalter - auch Paragreifenzähmer der ARG

Wilfried Apfalter
Beiträge: 4167
Registriert: 6. November 2015, 12:18
Wohnort: Wien

Re: In welchen Büchern wird die ARG bereits erwähnt?

Beitrag von Wilfried Apfalter » 6. März 2018, 16:26

Ulrich J. Körtner (2014), Gottesglaube und Religionskritik (= Forum Theologische Literaturzeitung; Nr. 30), Leipzig: Evangelische Verlagsanstalt, 2014.

In diesem Buch aus dem Jahr 2014, das unsere Statuten vom 15. März 2016 verständlicherweise noch nicht berücksichtigt, wird die Atheistische Religionsgesellschaft mit folgenden Worten kurz vorgestellt und interpretiert (S. 23):
In Österreich haben sich einige Aktivisten zur "Atheistischen Religionsgesellschaft in Österreich" zusammengeschlossen, die um Mitglieder wirbt und den Status einer gesetzlich anerkannten Religionsgemeinschaft anstrebt. Auch wenn es paradox klingen mag, nimmt die Vereinigung laut ihren Statuten für sich explizit in Anspruch, eine religiöse Bekenntnisgemeinschaft zu sein. Atheismus als religiöses Bekenntnis: auf diese Weise will man gegen die Privilegien der staatlich anerkannten Religionsgemeinschaften zu Felde ziehen. Statt jedoch, wie es bei anderen Initiativen der Fall ist, die Abschaffung gesetzlicher Privilegien für Kirchen und andere Religionsgemeinschaften zu fordern, geht man nun den umgekehrten Weg, um auf diese Weise den Atheismus religionsförmig aufzuwerten.
Wilfried Apfalter - auch Paragreifenzähmer der ARG

Benutzeravatar
martinperz
Site Admin
Beiträge: 1533
Registriert: 6. November 2015, 08:44
Wohnort: Seiersberg-Pirka
Kontaktdaten:

Re: In welchen Büchern wird die ARG bereits erwähnt?

Beitrag von martinperz » 8. März 2018, 17:34

Der folgende Satz ist eindeutig seine Interpretation unseres Anliegens:
Wilfried Apfalter hat geschrieben:
6. März 2018, 16:26
auf diese Weise will man gegen die Privilegien der staatlich anerkannten Religionsgemeinschaften zu Felde ziehen.
Diese Formulierung hat er ja auch in seinem Gastkommentar in der Presse verwendet. Mit dieser martialischen Formulierung hat er, ob gewollt oder nicht, der Beschreibung einen bestimmten Spin geben.

Ich würde sagen, wir nehmen einfach unsere Rechte in Anspruch. Wenn sich herausstellt, dass sie uns nicht zugesprochen werden, dann können wir dagegen vorgehen, da das eine Ungleichbehandlung ist. Wenn man das "zu Felde ziehen" nennen will, dann müsste man jede Beschwerde beim VfGH als ein "Zu Felde ziehen" gegen das jeweilige Gesetz bezeichnen. Na wenn's sein muss …
Martin Perz
Hüter der (digitalen) Schlüssel der (virtuellen) Hallen der ARG
Spricht als Moderator in roten Buchstaben

Benutzeravatar
Eosphoros
Beiträge: 1195
Registriert: 6. November 2015, 15:00

Re: In welchen Büchern wird die ARG bereits erwähnt?

Beitrag von Eosphoros » 4. November 2018, 13:46

Es würde meinen Respekt vor Herrn Körtner beträchtlich steigern, wenn er sich für seine Flapsigkeit entschuldigen würde. Er hat offensichtlich schlecht recherchiert und uns in der Öffentlichkeit falsch und schlecht dargestellt.

Vielleicht kommt er ja noch drauf.
Äpfel, frische saftige verbotene Äpfel ... Sie fallen dir direkt aus dem Baum der Erkenntnis auf den Kopf. Aua und Heureka.

Tomtiger
Beiträge: 591
Registriert: 19. März 2016, 05:55

Re: In welchen Büchern wird die ARG bereits erwähnt?

Beitrag von Tomtiger » 16. November 2018, 03:56

Hi,
Eosphoros hat geschrieben:
4. November 2018, 13:46
Er hat offensichtlich schlecht recherchiert und uns in der Öffentlichkeit falsch und schlecht dargestellt.

Vielleicht kommt er ja noch drauf.
er schreibt seine Sicht der Dinge und es wird einem "evangelischen Theologen und Medizinethiker" herzlich egal sein, das bzw. ob er Atheisten diskreditiert.

LG Tom

Benutzeravatar
Eosphoros
Beiträge: 1195
Registriert: 6. November 2015, 15:00

Re: In welchen Büchern wird die ARG bereits erwähnt?

Beitrag von Eosphoros » 6. Januar 2019, 23:35

naja, ... ist die frage, ob er sich selbst als der Wahrheit oder gar wahrhaftigkeit verpflichtet sieht, oder nicht ...
Äpfel, frische saftige verbotene Äpfel ... Sie fallen dir direkt aus dem Baum der Erkenntnis auf den Kopf. Aua und Heureka.

Wilfried Apfalter
Beiträge: 4167
Registriert: 6. November 2015, 12:18
Wohnort: Wien

Re: In welchen Büchern wird die ARG bereits erwähnt?

Beitrag von Wilfried Apfalter » 22. Januar 2019, 00:06

Die Atheistische Religionsgesellschaft in Österreich (ARG) wird auch hier erwähnt:

Wilfried Apfalter (2019), Griechische Terminologie. Einführung und Grundwissen für das Philosophiestudium. Freiburg im Breisgau: Alber, 2019.

Auf Seite 34 ist bei griech. "átheos" auch zu lesen:
([…]; vgl. Atheismus, vgl. Atheistische Religionsgesellschaft in Österreich, vgl. atheistisch.at)
Wilfried Apfalter - auch Paragreifenzähmer der ARG

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste